Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge


Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. wird ein Jahr nach dem Ende des Ersten Weltkrieges - im Dezember 1919 - gegründet. Er übt im Auftrag der Bundesregierung und mit deren Förderung die deutsche Kriegsgräberfürsorge in aller Welt aus. Er stützt sich hierbei sowohl auf internationale Abkommen als auch auf nationale Gesetze. Der Volksbund dient der Sicherung des dauerhaften Ruherechtes, das den Kriegstoten im humanitären Völkerrecht zuerkannt ist.


Fast unvorstellbar, dass in über einhundert Ländern dieser Erde deutsche Soldaten ihre letzte Ruhe gefunden haben. Allein in der Bundesrepublik ruhen an über 14.000 verschiedenen Stellen auf Kriegsgräberstätten, Gräberteilen und Gemeindefriedhöfen mehr als 1,2 Millionen Menschen, die in beiden Kriegen ihr Leben verloren haben.


Heute sind die materiellen Folgen der Kriege weitgehend überwunden, die Ruinen der Häuser den Neubauten gewichen. Eine junge Generation wächst heran, die - glücklicherweise - keinen Krieg mehr erlebt hat. Geblieben sind die Gräber von Menschen, die im Krieg starben. Ihre Stätten mögen uns Mahnung sein - eine Mahnung zum Frieden!

In Würdigung ihrer Verdienste um das Werk der Kriegsgräberfürsorge erhielt die RK Bienwald:

 

die Anerkennungsplakette in Bronze,
die Spinoza-Medaille im Jahr 2000,
die Albert-Schweitzer-Medaille im Jahr 2006
die Anerkennungsplakette in Silber im Jahr 2010


vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge verliehen.

.

Sammlungen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge


Die RK Bienwald unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit des Volksbundes durch eine jährliche Haus- und Straßensammlung in der Gemeinde Hagenbach. Sie ist damit eine der wenigen Kameradschaften, die in Rheinland-Pfalz überhaupt noch Haussammlungen durchführt. Die Resonanz in der Bevölkerung ist durchweg positiv. So wurden seit 1982 über 35.000 Euro alleine in der Gemeinde Hagenbach für die Pflege der Kriegsgräber gesammelt. Die Gelder gingen zu 100% an den Volksbund.

 

Für weitere Informationen:
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. 

 

Gräbernachweis des Volksbundes
Auf der dortigen Homepage ist auch die "Online-Suche" nach dem Verbleib bzw. der Grabstätte von Angehörigen möglich. Derzeit sind über zwei Millionen Verlustmeldungen abrufbar.